Niederländische und deutsche Bitcoin Circuit Banken, die an der Entwicklung von Crypto Custody Lösungen arbeiten: Bericht

ING ist bestrebt, Investoren zu bedienen, indem es sich für „digitale Vermögenswerte“ einsetzt. Die niederländische multinationale Bank arbeitet an der Entwicklung von Produkten rund um die Verwahrung digitaler Vermögenswerte. Das Projekt wird von der Zentrale in Amsterdam aus betrieben.

Dem Bericht zufolge hat die Bank

“sieht zunehmende Möglichkeiten in Bezug auf digitale Assets sowohl auf Asset-backed- als auch auf native Security-Token“.

Während die Namen der Vermögenswerte oder deren Einbeziehung in die Kryptowährungsmärkte nicht erwähnt wurden. Es ist wahrscheinlich, dass sie Bitcoin und andere digitale Wertpapiere in den Mix aufnehmen. Die Quelle behauptet das,

Darüber hinaus ist die Vermutung, dass der Digital Asset Custody Service einige der aktuellen Kryptowährungen beinhalten wird, nicht weit her. Im Jahr 2019 erlebte die Finanzindustrie ein enormes Wachstum in der institutionellen Verwahrung von Bitcoin, beginnend mit Bitcoin Custody on Fidelity.

Deutsche SolarisBank Bitcoin Circuit arbeitet an einer 360-Grad-Verwahrungsplattform

Vor kurzem hat die Bitcoin Circuit SolarisBank, ein weiteres europäisches, von Visa unterstütztes Fintech-Unternehmen, Solaris Digital Assets gegründet. Das deutsche Finanzdienstleistungsunternehmen wird bei diesem Projekt von dem spanischen Riesen BBVA und Visa unterstützt. Die Einheit wird die Verwahrung von Kryptowährungen und anderen digitalen Vermögenswerten übernehmen.

Bitcoin Circuit Gehalt

Das Unternehmen beschäftigt sich seit 2018 mit der Entwicklung von Digital Asset Technology. Laut der Pressemitteilung des Unternehmens hat Solaris das „erste regulierte Sicherheits-Token-Angebot (STO) in Deutschland“ sowie eine der größten Bankengesellschaften, die Börse Stuttgart, bei der Einführung der Börse Stuttgart Digital Exchange unterstützt.

Handeln Sie Bitcoin mit 101x Hebelwirkung

Nach Angaben der Firma würde die Entwicklung von Custody-Vereinbarungen sie zu einer 360-Grad-Plattform für Banken, Fintechs, STO-Plattformen und Krypto-Börsen machen. Es könnte auch auf andere Anwendungen ausgedehnt werden, die die Speicherung digitaler Assets nutzen.

Wann wird das Finanzdienstleistungsunternehmen Ihrer Meinung nach mit der Betreuung von Privatkunden mit diesen Produkten beginnen? Bitte teilen Sie uns Ihre Meinung mit.